Menu
  • de
  • en
  • fr

Johannes Brahms (1833-1897) – Streichquartette op. 51 Nr. 1 und 2

Streichquartett c-moll op. 51,1

1. Allegro 11:23
2. Romanze: Poco Adagio 7:15
3. Allegretto molto moderato e comodo – un poco più animato 10:00
4. Allegro 6:45

Streichquartett a-moll op. 51,2

1. Allegro non troppo 13:35
2. Andante moderato 9:41
3. Quasi minuetto, moderato – Allegretto vivade 5:03
4. Finale. Allegro non assai – più vivace 7:15

TT 71:06
Hänssler Classic CD 98.393
eine Aufnahme von DeutschlandRadio

VERDI QUARTETT
Susanne Rabenschlag und Peter Stein, Violine
Karin Wolf, Viola
Didier Poskin, Violoncello

»Die Brahms-Quartette in der Einspielung mit dem Verdi-Quartett sind eine wahre Entdeckung. Die gewaltige Intensität, mit der das Verdi-Quartett diese Quartette spielt, ist gewiss nichts für Nebenbei-Hörer; sie zwingt einen zum Zuhören. Dabei wird nicht auf vordergründige Wirkung gespielt; Dynamik und Tempo bewegen sich durchaus im normalen Rahmen. Hier ist es die pure Interpretation, die so packend ist; jedes Thema, jede Phrase sind wohldurchdacht, aber nicht überinterpretiert. Man merkt, dass das Quartett kein zufällig zusammengewürfelter Haufen ›durchgeknallter‹ Solisten ist, bei denen es zu einer Solokarriere nicht gereicht hat, sondern die vier Musikerinnen und Musiker spielen im wörtlichen Sinn zusammen und sind sich in der Interpretation absolut einig; jeder ordnet sich ein und unterwirft sich dem schlüssigen Gesamtkonzept. Das führt dazu, dass die Aufnahme so spannend ist; und das ist das Verdienst des Verdi-Quartetts, das mit seiner mustergültigen Interpretation die Messlatte für nachkommende Aufnahmen sehr hoch gelegt hat. Auch aufnahmetechnisch hervorragend.«
(Rheinische Post, 7. Januar 2004)

 
CD-Verdis_98393